Coaching

 

„Was man beobachtet, das wächst.“
Klaus Mücke

 

Sie möchten sich während eines beruflichen oder persönlichen Veränderungsprozesses ein Stück auf ihrem Weg begleiten lassen – auf Wunsch auch unterwegs in der Natur.

Kosten: Coaching à 90 Minuten: Fr. 180.—

 

Beratung

 

„Nie aber weiss man genau, was man denkt, bevor man nicht versucht hat, darüber zu reden.“
Kurt Marti

 

Sie sind in einer herausfordernden Lebenssituation und möchten vorübergehend unterstützende Gespräche in Anspruch nehmen.

Kosten: Beratungsgespräch à 90 Minuten: Fr. 180.—

 

Kommunikationstrainings

"Jenseits von Richtig und Falsch liegt ein Ort, dort treffen wir uns."
Rumi

 

Sie möchten ihre Anliegen beruflich und privat fair und wirksam vertreten, mehr Sicherheit gewinnen in Konfliktsituationen, klarer ja oder nein sagen, bewusster entscheiden.

Die Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg ist eine Möglichkeit, Gespräche bewusst in einer wertschätzenden Haltung zu führen und dabei die eigenen Gefühle und Bedürfnisse genauso ernst zu nehmen wie die des Gegenübers. Mit dem 4-Schritte-Modell erhalten Sie ein Instrument, um diese Haltung anhand von konkreten Beispielen einzuüben und umzusetzen.

Kosten für Gruppen und Teams auf Anfrage.

 

Mutter-Tochter-Seminar

„Die Welt in der wir leben, entsteht aus der Qualität unserer Beziehungen.“
Martin Buber

 

Frei und verbunden

Die Mutter-Tochter-Beziehung (innerlich) neu gestalten

Dieser Workshop richtet sich an erwachsene Töchter, die sich mit ihrer (inneren) Mutter ein Stück versöhnen möchten.

Die Mutter-Tochter-Beziehung ist häufig von Ambivalenz geprägt, von einengender Nähe oder einem Mangel an liebevoller Zuwendung. Als Töchter versuchen wir dann entweder durch Anpassung eine Verbindung zur Mutter herzustellen oder uns durch Rebellion und Distanzierung von ihr abzugrenzen. Irgendwann stellen wir fest, dass diese Strategien nicht funktionieren, im Gegenteil: die einengenden Beziehungsmuster tauchen auch in anderen Beziehungen wieder auf. Mit diesem Seminar möchten wir der Sehnsucht vieler Töchter nach einer „Verbindung in Freiheit“ zu ihrer Mutter Raum geben. Der systemische Ansatz hilft, die Sichtweise auf die Mutter-Tochter-Beziehung zu erweitern. Mit kreativen Mitteln schaffen wir einen neuen Zugang zu unseren Müttern. Schritte zu einem neuen (Selbst-)Verständnis werden möglich und setzen Energien frei für das eigene Wachstum.

In Zusammenarbeit mit Doris Fiedler, Berlin/Zürich

 

Systemische Selbst-Integration

Durch Autonomie zur mehr Nähe

In langjähriger Forschungsarbeit hat Ero Langlotz mit der Systemischen Selbst-Integration (SSI) eine neue, verdichtete und wirksame Form der Aufstellungsarbeit entwickelt, die er in seinem Buch "Symbiose in Systemaufstellungen" vorstellt.

Gesund zu bleiben und gelingende Beziehungen zu leben setzt voraus, sich bewusst abgrenzen zu können. Mit dieser Fähigkeit kommen wir auf die Welt, doch wird sie sehr oft durch früh erworbene, unbewusste Abgrenzungsverbote blockiert.

So neigen viele Menschen dazu, sich im Kontakt mit einem Gegenüber immer wieder zu verlieren. Weil sie die eigenen Bedürfnisse nicht mehr spüren können, fällt es ihnen schwer, Nein zu sagen und sie passen sich zu schnell den Erwartungen anderer an.

Mit dieser Form der Aufstellungsarbeit kann der eigene, autonome Raum wieder erfahren werden. Durch eine gesunde Abgrenzung gewinnen wir mehr Klarheit über unsere Bedürfnisse und können uns für sie einsetzen. Und in Beziehungen wird es möglich, eine neue Qualität von Nähe zu leben.

 

Der Lebensintegrationsprozess

Seelisch erwachsen werden

Der Lebens-Integrations-Prozess (LIP) ist eine Erweiterung der Aufstellungsmethode, die dem Systemstellen inhaltlich etwas Wesentliches hinzufügt und methodisch neu und eigenständig ist.

Während beim Familien- bzw. Systemstellen im Allgemeinen die Beziehungen zu anderen Personen aus dem System bearbeitet werden, steht beim LIP allein die Klientin oder der Klient mit dem ihr/ ihm eigenen Potenzial im Mittelpunkt. Ausgangspunkt des Prozesses ist das Modell der sieben Lebens- und Bewusstseinsstufen, das Wilfried Nelles in seinem Buch “Das Leben hat keinen Rückwärtsgang” dargelegt hat. Mit der Bejahung unseres bisherigen Lebens aus einer unabhängigen Haltung als Erwachsene wird ein innerer Wachstumsprozess in Gang gesetzt. So wird der Weg frei, seelisch erwachsen zu werden und sich wieder mit dem eigenen Potenzial zu verbinden.

In Zusammenarbeit mit Doris Fiedler, Berlin/Zürich

 

"Es sind nicht die äusseren Umstände, die das Leben verändern, sondern die inneren Veränderungen, die sich im Leben äussern."
Wilma Thomalla